Begeisternd und in Top-Form: Hanjo Gäbler beim Workshop in Barntrup.

Tief eindrucksvoller Workshop mit Hanjo Gäbler

Hanjo Gäbler in Bestform! – Der Gospellehrer, Komponist und Musikproduzent aus Hamburg begeisterte einen großen Teil der B-Joy!'s und viele weitere Gospelfreunde beim Workshop in der Barntruper Kirche. Sogar aus Schleswig-Holstein und aus Baunatal bei Kassel waren Teilnehmer dabei – und sie bereuten keine Minute: Hanjo studierte humorvoll, kompetent und ausgesprochen herzlich insgesamt vier von ihm komponierte und arrangierte Songs ein. Das den Workshop begleitende »Geheimzeichen« immer für besonders kernigen Klang: der mit der Hand angedeutete »lächelnde »Smiley«.  Besonders eindrucksvoll für die Workshopteilnehmer war der Abschluss der Probenphase, als Gäbler eine Auswahl von Chorälen arrangiert in modernen Jazz- und Bluesthemen sang und spielte – ein geradezu intimer musikalischer Moment, der allen Teilnehmern unvergessen bleiben wird.

Weiterlesen…

Die vier Songs wurden dann Teil des Gottesdienstes am Sonntag. Dieser war Teil der »Profile«-Reihe der Lippischen Landeskirche: In der Reihe „Profile“ kommen aus Anlass des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ in insgesamt zwölf Gottesdiensten über das Jahr verteilt in Lippe profilierte Kirchenmusik und profilierte Gastprediger zu Wort. Sie beschäftigen sich auf unterschiedliche Weise mit dem lippischen Reformationsthema »gemeinsam frei«.

»Nachdem der Profile-Gottesdienst im April in Lemgo St. Marien uns beeindruckend in die Zeit Luthers zurückversetzt hat, wollen wir hier in Barntrup eine Form des Gottesdienstes für Gegenwart und Zukunft erleben«, beschrieb der Barntruper Pfarrer Michael Keil das Anliegen des modern gestalteten Gottesdienstes. Als Predigerin zu Gast die in Schottland geborene, in den USA aufgewachsene und jetzt in der Schweiz lebende Pfarrerin Catherine McMillian zu Gast. Sie stellte in ihrer Predigt den in Zürich wirkenden Reformator Huldrych Zwingli vor. Aus der Zürcher und der Genfer Reformation ging die reformierte Kirche hervor.

Unter den Gottesdienstbesuchern war auch Landessuperintendent Dietmar Arends, der in einem Grußwort den Barntruper Veranstaltungsreigen würdigte; die Gemeinde feiert zusätzlich zum Reformationsgedenken das Jubiläum »700 Jahre Kirche in Barntrup«.

Der Gottesdienst in der Barntruper Kirche klang nach langem Applaus mit einem Kirchkaffee im Gemeindehaus aus.

(Text mit freundlicher Genehmigung von UNSERE KIRCHE, der evangelischen Zeitung)

Ausblenden…

B-Joy! auf Tour

We proudly present das nächste Konzertwochenende: 31. März/1. April – allerdings sind wir dann weiter weg: Im Rahmen unserer Chorfahrt werden wir im Ruhrgebiet konzertieren. Und zwar am Freitag, 31. März, um 19.30 Uhr im Bergmannsdom Essen-Katernberg. Wir präsentieren dort unser Jahresprogramm »We are here«, Einlass ist ab 19 Uhr. Eintritt frei.

Am Samstag, 1. April, gestalten wir um 17.30 Uhr einen Jubiläums- und Benefizgottesdienst im Mauritiusdom in Niederwenigern mit. Ansonsten werden wir viele schöne Stunden rund um Essen verbringen, mit Stadtführung, Zeche Zollverein und Abends im Brauhaus und auf der Kneipen-Piste. Tja, es ist schon toll, B-Joy! zu sein... 8-)

Wer sich für's Mitsingen interessiert: Hereinschnuppern ist bei unseren Proben immer möglich (dienstags 19.45 Uhr im Gemeindehaus an der evangelischen Kirche Barntrup). Bitte kurz telefonisch oder beim Chorleiter anmelden.

Presseschau Oktober/November

Auch Wöbbel kann rocken! Danke dem mitgroovenden Publikum und der gastfreundlichen Gemeinde mit Superintendent Holger Postma!

Zweimal mitreißende Gospel-Party

Zweimal »ausverkauft«: Herzlichen Dank an das tolle Publikum, das am Freitag und am Samstag jeweils unsere Gospel-Nights begleitet hat. Es hat wahnsinnig Spaß gemacht, mit und für euch zu musizieren!

We are here!

»We are here« sind die Barntruper Gospel-Nächte 2016 überschrieben. So lautet der Titel eines der Stücke aus dem brandneuen Songbook des Bremer Komponisten und Gospel- und Popularmusik-Gurus Micha Keding. »Ein tolles Stück Gospel-Musikgeschichte«, schwärmt Chorleiter Uwe Rottkamp gerne – und deshalb haben wir gleich sechs dieser nagelneuen Songs in das Programm aufgenommen! Aber es warten noch weitere Meilensteine der Gospelmusik auf die Gäste in der Barntruper Kirche – darunter Stücke des Osloer Gospel-Choir, von Niko Schlenker, Sheldon Curry und vielen mehr. Die vierköpfige B-Joy!-Band wird gemeinsam mit B-Joy!-Solisten für Beats, Groove und viel Gefühl sorgen. Lasst euch diese Gospel-Abende nicht entgehen!

Umjubelte Blomberger Night

Ein Publikum, das aus dem Stand schon beim ersten Song mitging und bis zum Schlussakkord mitfeierte: Die erste »Blomberger Gospelnight« – für uns eine «Gospelnight zwischendurch« – mit unserem Programm »Lightning and Thunder« war ein toller Erfolg. Die Gemeinde hat eine Bildreportage zusammengestellt, auf die wir gerne verweisen: Klickt einfach HIER.

Everybody needs somebody: Unsere Blues-Brothers Frank und Detlef

Mit Blitz und Donner:
Zwei Mal volles Haus bei den
Barntruper Gospel-Nights

Zwei Mal volles Haus, zweimal die Kirche gerockt: Die Gospelnights 2015 »Lightning and Thunder« ließen das fantastische Publikum stellenweise toben vor Begeisterung. Einer der Höhepunkte: die »Blues-Brothers« mit Frank Dümpe und Detlef Schmidt und einer Chor-Dance-Choreografie. Mehr Fotos HIER

»Gelungener Abend mit hohem Wohlfühl- und Gute-Laune-Faktor«

LZ-Bericht über die Gospel-Nights 2015

Es war ein »gelungener musikalischer Abend mit hohem Wohlfühl- und Gute-Laune-Faktor«: Dieses Fazit hat die Lippische Landeszeitung nach unseren beiden Barntruper Gospel-Nights gezogen. In der zwei Mal »ausverkauften« Kirche (der Eintritt war frei) »kochte« der Kirchenraum immer wieder voll vergnügen. Der Chor sang überzeugend und stilsicher, die Solisten übertrafen sich selbst, und vor allem die neu zusammengesetzte Band begleitete auf hohem Niveau. Muss man mal einfach so feststellen. Sylvia Frevert hat die Atmosphäre für die Lippische Landeszeitung beschrieben – nachfolgend ihr Bericht:

Weiterlesen…

Der Bericht in der LZ – Danke für die Berichterstattung; nur eine kleine Berichtigung: Frank Dümpe (ohne »l«);
zum PDF HIER KLICKEN

Zuhörer reißt es von den Sitzen

Der Gospelchor »B-Joy!« begeistert mit neuen Songs und Klassikern sein Publikum. Der Höhepunkt ist der Auftritt von Frank Dümpe und Detlef Schmidt als legendäre Blues Brothers

Von Sylvia Frevert

Barntrup. Zwei Gospelnächte - beide ausverkauft. Der Barntruper Gospelchor "B-Joy!" schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Am Freitag- und Samstagabend rockten die knapp 50 Sängerinnen und Sänger samt Band das evangelische Gotteshaus mit ihrem neuen Programm.

»Die Kirche ist gerammelt voll, aber alle fanden ihren Platz. Zum Glück mussten wir dieses Jahr nicht wieder Menschen nach Hause schicken«, sagte Chorleiter Uwe Rottkamp, der in der Konzertpause zunächst zum Handtuch greifen musste, um den Schweiß zu trocknen. Vollen körperlichen Einsatz zeigten auch seine Chormitglieder bei diesem Mammutkonzert mit 24 Songs. Rottkamp: »Das ist eigentlich das Repertoire für ein Doppelkonzert.«

Der größte Teil des Programms bestand aus neuen Liedern. Aber auch Klassiker wie "He?s Got the Whole World in His Hand" und "Oh Happy Day" fehlten nicht. Auch der Zuschauer-All-Time-Hit »I Will Follow Him« aus dem Film »Sister Act« wurde dargeboten. »Wir machen schön modern arrangierte Sachen«, beschrieb Rottkamp den Erfolg des Chores.

Das Programm hatte es in sich: Bereits der Konzerttitel »Lightning and Thunder« - Blitz und Donner - ließ Spannendes erahnen. Die Erwartungen des Publikums wurden vollständig erfüllt: Bereits nach den ersten flotten Klängen wippten die Zuhörer mit den Füßen. Im Verlauf des Konzerts riss es die meisten von den Sitzen - ganz so, wie es in der Heimat des Gospels, in Amerika, üblich ist.

Nicht mehr zu halten waren die Besucher beim musikalischen Höhepunkt, zu dessen Klängen zwei Herren mit schwarzen Sonnenbrillen die Bühne als Blues Brothers aus dem gleichnamigen US-Film betraten. Frank Dümpe und Detlef Schmidt präsentierten den Klassiker »Everybody Needs Somebody to Love« mit Schwung und Humor. Die Zuschauer sangen mit, klatschten und forderten bereits zur Pause die erste Zugabe ein.

In der zweiten Konzerthälfte ging es im angenehmen Wechsel rockig und besinnlich zu. So erklang "We Are Changing the World" - das Mottolied des diesjährigen internationalen Gospeltages - oder der Klassiker »We Are the World« von »USA for Africa«, der unweigerlich die Forderung der Zuschauer nach zwei weiteren Zugaben nach sich zog.

Es war ein gelungener musikalischer Abend mit hohem Wohlfühl- und Gute-Laune-Faktor.

Ausblenden…